Drei Punkte für nen guten Zweck

Impressionen aus Oldenburg. Wahnsinn verbindet. Good luck, VfB

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Eigentlich kein Spiel… bitterer Ernst

Hildesheim… Eigentlich wollte ich nix schreiben… Aber gut

1:2 Verloren, seltsame Stimmung, nicht schlecht, nicht gut, irgendwie weder Fisch noch Fleisch. Schon die Anfahrt war seltsam. Viele 05er am Bahnhof, das war noch normal. Aber dann: Leute die 96 Trickots oder Gladbach Leibchen tragen, etwas davon erzählen das sie halt mit nem Kumpel, der die Karten besorgt hat zum Bundesliga Spiel fahren. Es ist ein komisches Gefühl so etwas zu sehen. Klar kennt man/frau das auch. Aber es schmerzt schon. Denn ausgerechnet 96, das für mich genauso schlimm ist wie der BTSV oder Wolfsburg, ist für mich als 05er nur schwer zu verstehen. Schon traurig, verständlich vielleicht doch immer noch traurg.

Was Soll´s! Mund abwschen, weiter…

Danke noch für die Unterstützung unserer Freunde aus OL. Denen wünsche ich morgen am Mittwoch alles Gute gegen WHV.

Es ist wirklich nicht leicht nach dieser Niederlage. Doch wie heißt es so schön: Vorwärts immer, Rückwärts Nimmer! Also am Samstag und am Montag alles geben!

B.F..

Werbung
Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Geschäfte, Geschäfte

Geschäftsreise nach Biene

 

Biene also, Weltmetropole und Handelszentrum im Emsland, versehen mit einem der größten und schönsten Stadien diese Planeten. Ziel einer etwas mehr als 30 Köpfigen Geschäftsgruppe aus dem Weltkulturerbe Göttingen. Bei der Abfahrt erhielt der Chauffeur genaue Anweisung, Security an Bord des Busses in Person von Old School sorgte für die Sicherheit und Vorräte und Delikatessen wurden vom Personal geladen. Schnell wurde noch ein Andenkenfoto geschossen, denn so angetan mit feinem Zwirn, bekommt man uns ja nicht so häufig beisammen.

 Los ging die Reise. Beim Champagnerfrühstück wurde sich über die aktuelle Weltlage ausgetauscht, die neuesten Börsenberichte diskutiert und über diesen und jenen bekannten Promi getratscht.

Bei der Fahrt in unserem Luxusbus erreichte die Stimmung ungeahnte Höhen, Ahhs und Ohhs, Musikalische Höhepunkte wurden erreicht, Sir Onkel Günther konnte uneingeschränkt positive Geschäftsabschlüsse vermelden und auch die Werbung kam nicht zu knapp.

Also erreichte der Wohlgestimmte und Wohlgekleidete Reisezirkus besagte Metropole im Zentrum der Welt. Dort wurden die Werbebanner installiert, eine gehörige Portion Kaffee und Kuchen (übrigens der mit Abstand beste in der Oberliga) verzehrt und mit den netten Geschäftspartnern aus Holthausen/Biene ein wenig geplaudert. Diese waren so nett der Delegation aus Göttingen einen, sicher gebührenden, Platz im VIP Bereich des Stadions anzubieten, welchen wir auch gerne annahmen.

Das eigentliche Geschäft lief dann überraschenderweise für unsere Firma ausgezeichnet, der Unterstützung unsererseits sicher auch geschuldet.

Nach dem spektakulären Abschluss durch den einen Teil der Ghasemi Brüder wurden wir geradezu verwöhnt mit Liebkosungen.

Da störten auch die 5 Werkspione aus der Provinz Meppen nicht, die sich aufgemacht hatten unsere Firma und ihr Leitungspersonal auszuspähen.

(Ähm,  auch wenn sich herausstellte das wir nur mit beharrlicher Konservation erfuhren, das es sich bei deren Abordnung um den Leiter des Fanprojektes nebst Anhang handelte. „Ihr seid hier an die falschen geraten“ und „Wir sind nicht aus Meppen“ sollte uns in dem Zusammenhang eigentlich bitte WAS genau sagen? Waren wir doch geschäftlich unterwegs und nicht auf Händel aus! Höchstens auf Handel! Noch mal ernsthaft, nicht jeder der zu seinen Farben steht, singt und supported will sich prügeln, nur das wir uns gleich richtig verstehen, klar soweit?)

War die Hinfahrt schon ein Erlebnis, so war die Rückfahrt noch mal eine Steigerung.

Erfüllt von dem schönen Abschluss den man erreicht hatte und ausgestattet mit 3 Punkten wurde getanzt, gesungen und geswingt das es eine Herzenslust war. Sir Onkel Günther versuchte sich im Stage Diving, leider ohne gewünschten Erfolg, der herausragende Chauffeur kutschierte, der Kongress lachte.

Beispiellos schöne Menschen hatten  an diesem Tag einen ungeahnten, unerwarteten und dafür umso schöneren Sieg unserer Firma gesehen…

 

Für AHU

Bingo Futter

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Das ist doch was für uns! Schampus für Alle! AHU!

Bild

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

05 macht die Stadt froh

05 macht Göttingen froh.

Egal, ob wir gewinnen oder verlieren – irgendwo wird immer gestrahlt. Und das einzig erwähnenswerte an der Pleite gegen Boothburg dürfte sein, dass in einigen schwarz-weiß denkenden Hirnen Ergüsse stattfanden, die weitere Teile der ohnehin übersichtlichen Hirnmasse verdampft haben. Wat lustig, wie so eine Niederlage plötzlich Heckenschützen ins Forum treibt, die so repräsentativ für den leider auch vorhandenen provinziellen Touch dieser unserer Stadt stehen.

Lasst Euch beruhigen, ihr zahmen Kritiker: Göttingen war, ist und bleibt Schwarz-Gelb. Da könnt ihr noch so pusten und prusten. Wer glaubt, sich mit Landesligagekicke vor Kulissen, deren tatsächliche Zahlen sich noch nicht einmal das heilige GT abzudrucken traut, als Träger gehobener Göttinger Fußballkultur gebären zu müssen, ist schon mal per se nicht ernst zu nehmen.

Lassen wir Euch also hinter uns und widmen uns dem wahrlich Schmerzenden eines tristen Sonntags: der erbärmlichen Leistung unserer Helden. Gegen die Schießbude der Liga keinen Treffer zu markieren ist schon kläglich, aber in der zweiten Halbzeit noch nicht einmal ansatzweise Chancen zu erspielen nichts anderes als peinlich und bedenklich. Zwecks weiterer Spielanalyse sei auf die weisen Worte unseres geliebten Reiseleiters auf www.scg05.de verwiesen, denen nichts hinzuzufügen ist.

Glitzernde Liebeserklärung der RSG. (Dank an Ingrid für's Bild)Aber wir, wat war’n wir toll!

Die Rasensportguerilla mit einer süßen Choreo, an der auch wir Alten teilhaben durften, ein Dauersupport, wie wir ihn in der Fritz-Rebell-Kampfbahn noch nie erlebt haben (und wie er hoffentlich von nun NORMAL sein wird), eine trotz trister Leistung grundfröhliche Stimmung (Haß-Matze jetzt mal ausgenommen 😉 ) und am Ende eine kleine Delegation geschlagen-geprügelter Helden, die sich stilvoll für den Support bedankte.

Jau, Spiel war Scheiße. Ergebnis sowieso. Alles andere aber war 05. Also geil!

AHU!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kids outen sich als Guerilla!

Welcome on board, Rasenportguerillas. Auf feine und gemeinsame Buntheiten für und mit dem RSV 05. Paint it black, paint it yellow, paint it green.

http://rasensportguerilla.blogsport.de/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Reden ist doof, es zählt die Guerrilla-Aktion

R(h)eden mag ich nicht mehr, oder aber was ein Parkplatz mit Nervenkitzel verbindet….

Manchmal ist der Weg das Ziel.
Scheinbar auch so am Samstag, eigentlich ein Tag der einiges an Spaß und Kurzweil versprach, es auch brachte, allerdings nicht immer und für alle.
Aber der Reihe nach.
Dem Aufruf mal wieder zu R(h)eden folgten immerhin etwas mehr als 20 Leute. Die Mischung war bunt und eine Premiere gab es auch: Die NKITB hat sich endlich geoutet: Herzlich Willkommen: Rasensport Guerilla

Wir als väterliche Freunde werden immer zu euch halten, na ja fast immer!

An der Zoologie traf man sich, fasste noch schnell Proviant in flüssiger Form und begab sich dann an Bord von Papamobil, Dr.T´s Sausewind und einem von einem netten Taxiunternehmen geliehenen Bus der Farbe Weiß! Lustigweise hatte sich Mitglieder der ehemaligen NKITB und jetzigen Guerilleros unberechtigterweise Zutritt zum eigentlich von AHU gebuchten Papamobil verschafft und mit der Aktion „Occupy the car“ kurzfristig für Irritationen gesorgt. Dieses stellte sich im Verlaufe allerdings als unschlagbarer Vorteil heraus. Dazu später mehr.

Erstaunlicherweise in zarten Sonnenschein ging es dann über die größte Parkanlage Deutschlands (Autobahn A7) Richtung Nordwesten. Erste Rast und Treffen aller war dann in Hannover Wülferode. Käffchen, Brötchen, Bierchen, Eichen, echt nett und natürlich nen Zigarettchen. Weiter im Konvoi Richtung niedersächsischer Fleischtopf.
Eigentlich im Nirgendwo, trotzdem eine der reichsten Gegenden unseres Bundeslandes. Allerdings auch eine der abgelegensten.
Unterstreichen konnte dies eine kurze Pause irgendwo im Mittendrin, bei der seltsame Sitten zutage traten, dort brannten Mülltonnen auf einem Feld! Wir waren ob dieser Verschwendung von Energie beeindruckt. Auch beeindruckt waren wir von der ultimativen Größe von Rheden downtown. Man hatte das schöne Gefühl wieder in solchen Metropolen wie Bilshausen, Amelsen oder Landolfshausen gelandet zu sein.

Dagegen wirkt das Stadion wie ein Akt der Verzweiflung im Kampf gegen die Unbedeutsamkeit. Versuch misslungen!
Für mich sieht der Ground so aus wie eine Art S*G Stadion in klein. Tribüne nicht ganz über die Gerade, Gegengerade mit Panzerplatten, Flutlicht, VIP- Bau in Vorbereitung, fertig. Das war es. Das kulinarische war OK, aber 7€ Eintritt unermäßigt sind für den Komfort frech. Was soll’s, rein in die Bude. Das Fähnchenaufhängen gestaltete sich als etwas komplizierter als erwartet, ein wenig dem Wind ein wenig meiner Dummheit geschuldet, da müssen wir nachbessern. Na denn, der Support stellte sich als überragend heraus, jedenfalls von unserer Seite, die von der Sektion Bremen und dem Familienexpress unterstützt nun etwa 30 Köpfe stark war.
By the way, glaubt nicht der Rhedener Presse, es waren maximal 170 Seelen die unsere Götter sehen wollten. Stimmung oder Anfeuerung von Gastgeberseite? Fehlanzeige! Dementsprechend war auch mein Gedanke: Was wollen DIE denn in der RL? Die Spieler des Gegners wussten wohl was sie wollten und gewannen bekanntlich mit 2:0. Uns blieb die Erkenntnis, das Wollen halt nicht immer auch Können beinhaltet.

Trotz des Ergebnisses gestaltete sich die Rückfahrt als Erlebnis. Das Papamobil wurde, dank DJ Basti zum umjubeltem Partybus, dem Eurodance Classics sei Dank, da gab es einen Überfall, injiziert von vermummten Gesellen die verdammte Ähnlichkeit mit gewissen Charakteren unserer Szene hatten. Da gab es eine Entführung, allerdings ohne Gegenwehr, da gab es eine Begegnung mit den Schwaben vom Commando Cannstatt, die uns erstmal beäugten und dann feststellten, das wir keine Werderaner waren. Da gab es Umleitungen, Befreiungsversuche der entführten Geisel, Lachen, Singen, ach es war schon Nett, noch netter wären dann noch 3 Punkte gewesen, sollte nicht sein, dann halt nächste Woche. Alles auf gegen Bückeburg!
Für AHU
Bingo Futter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Auf nach Rheden!

Liebesbotschaft von unserem geliebten Reiseleiter. Hoch die Ärsche, ihr Alten Säcke!

Hi ihr Auswärtswilligen:

Ich habe einen 50er Bus vorreserviert.

Meldet euch bei mir unter reiseleiter05@gmx.de an. Und zwar verbindlich bis Donnerstag 20:00 Uhr.

Nein – ich weiß jetzt noch nicht, ob das Spiel stattfinden wird, bekomme aber am Freitag sofort bescheid, wenn iwas aus Rhehden klar ist…

Fahrpreis: 20,- € für Verdienende und 10,- € für die, die nicht so viel Kohle haben. Jede und Jeder darf und soll sich selber einschätzen!

Abfahrt ist um 10:45 Benze und 11:00 Zoologie

Falls sich nicht genügend Leute anmelden sollten (was ich – ehrlich gesagt – nicht verstehen würde), dann gibt es 3 Autos mit insg. 23 Plätze. Auch dafür gelten die Anmeldungen…

Also – auf zum sofortigen Rückspiel nach Rhehdhehen!!

und da nicht lang schnacken sondern die drei Punkte wieder zurück holen!!!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wo wir sind ist hier

Unser offizielles Mannschaftsfoto.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar